Ein Tag in der Assistenz von erwachsenen Behinderten

In der Erwachsenen-ISB beginnt der Tag meist mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach begleitest Du den Rollstuhlfahrer zur Arbeit, an die Uni, zum Arzt, zur Therapie  oder zu einem Ausflug.  Abends kocht ihr gemeinsam.  Ansonsten begleitest Du den Gehandicapten zu den unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten wie z.B. zu Konzerten, ins Kino, ins Theater, in die Oper, zu Freunden oder der Familie. Nebenbei fallen auch hauswirtschaftliche Tätigkeiten an. Die Freiwilligen kümmern sich um die Wäsche, den Haushalt  und um die Einkäufe, welche mit dem  Rollstuhlfahrer  gemeinsam erledigt werden. Der Arbeitstag beginnt in der Regel zwischen 9 und 10 Uhr und endet gegen 22 Uhr. Aufgrund der langen Einsatzzeiten arbeitet man nur  an ca. 11 Tagen im Monat.
Text von Nika, Denise, Nele, Alla, Anh Tuan, Clara


Schulassistenz

Der Arbeitsalltag  in der Schule beginnt mit dem Schulbeginn.  In einem gemeinsamen Morgenkreis starten wir in den Tag.  Du begleitest das Kind im Unterricht, gibst ihm Hilfestellungen, und Denkanstöße. Auch in den Pausen bist Du für Dein Kind ein Ansprechpartner, persönlicher Aufpasser oder Streitschlichter. Während der Mahlzeiten begleitest Du die Klasse und reichst bei Bedarf Deinem Kind das Essen und die Getränke an. Je nach Behinderung  Deines Kindes bist Du bei Therapien wie Ergo-, Physio- oder Schwimm-therapie dabei. Im Klassenteam arbeitest Du zusammen mit Lehren, Erziehern, Sozialpädagogen und Therapeuten.
Text von  Ava, Julia, Mareike, Bernadette