Rat und Hilfe für wohnungslose junge Menschen

Boden unter die Füße - Dach über dem Kopf
Das Wohnprojekt im Stadtteilbezug HUDE wurde 1988 gegründet, weil es nötig war, Jugendliche und junge Erwachsene niedrigschwellig mit Wohnungen in Verbindung mit eigenen Mietverträgen zu versorgen.

HUDE heißt in der ursprünglichen Bedeutung des Wortes "Schutzplatz". Der Name Winterhude leitet sich her aus der vormaligen Funktion des Dorfes. Im Winter diente der kleine Hafen als "Hude", als Schutzplatz für die Alsterkähne. Der Name der Einrichtung bezieht sich sowohl auf die Stadtteilorientierung als auch auf das Ziel der Arbeit: ein Schutzplatz für benachteiligte junge Menschen zu sein.

Die drei hauptamtlichen MitarbeiterInnen beraten und betreuen obdachlose junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren in besonders schwierigen Lebenssituationen. Sie helfen ihnen damit Zugänge zu gesellschaftlichen Grundstandards wie Wohnraum und existenzieller Absicherung zu bekommen, die die Grundlage zur Entwicklung längerfristiger Perspektiven bilden.

Die Grundsätze unserer Arbeit sind  Niedrigschwelligkeit, Freiwilligkeit, Parteilichkeit, Verschwiegenheit sowie Akzeptanz. Bei uns können Jugendliche und junge Erwachsene so sein, wie sie sind. Wir erwarten von ihnen keine Veränderungen, die sie nicht selber wollen.