Engagiert für die, die benachteiligt sind

Die MitarbeiterInnen des JBZ leisten sozial mehrfach benachteiligten jungen Menschen im Alter von ca. 15 bis 27 Jahren Hilfe und arbeiten mit einem Konzept, das sich an der konkreten Lebenslage des Einzelnen ausrichtet.
Mit den Möglichkeiten, die das Jugendberatungszentrum vorhält, versuchen wir, den sich ständig verändernden Lebensbedingungen der jungen Menschen Rechnung zu tragen, gemeinsam ihre schwierige Lage zu verbessern und mit ihnen eine Lebensperspektive zu entwickeln.

Bei den meisten Jugendlichen, die die Beratung aufsuchen, sind Lebensbedingungen und soziales Umfeld durch komplexe Konstellationen von Problemen gekennzeichnet, zum Beispiel durch lebenslange Armuts-, Gewalt- und Missbrauchserfahrungen, Leben im Prostitutions- und Drogenmillieu, Sucht, psychische Erkrankungen, Kriminalität und eine unzureichende oder gar keine schulischen Qualifikation.

Viele von ihnen haben negative Erfahrungen mit behördlichen Institutionen gemacht. Das JBZ versucht durch einen niederschwelligen Zugang auch Jugendlichen, die bisher nicht erreicht wurden, die nötige Unterstützung zu geben.

Des Weiteren bietet das JBZ Einzelcoachings für junge Menschen mit psychischen Belastungen an.

Die Grundsätze unserer Arbeit sind:
Freiwilligkeit - Parteilichkeit - Verschwiegenheit - Akzeptanz.